Die Schülerinnen und Schüler der Schiller-Grundschule in Aschaffenburg-Damm nahmen an der bundesweiten Aktion „Lesen für UNICEF“ teil und sammelten dadurch 4707 Euro Spendengeld für das UNICEF-Bildungsprojekt „Let us learn“ in Madagaskar.

Im Mai führten alle acht Klassen der Schiller-Grundschule in Aschaffenburg über den Zeitraum von zwei Wochen die Aktion „Lesen für UNICEF“ durch. Jeden Tag lasen die Kinder fleißig in ihren Lieblingsbüchern und notierten die Anzahl der gelesenen Buchseiten in einem Lese-Tagebuch. Für jede gelesene Seite durften sie am Ende der Aktion einen bestimmten Spendenbetragvon Sponsorinnen und Sponsoren einsammeln, welche sie im Vorfeld für die Aktion gewonnen hatten – wie zum Beispiel ihre Eltern, Verwandte oder Bekannte. Je mehr Seiten insgesamt gelesen wurden, umso mehr Spendengeld durfte das Kind einsammeln.

„Wir freuen uns, bei der Aktion ‚Lesen für UNICEF‘ mit dabei zu sein, weil sie Kindern Spaß macht und wir gleichzeitig viel damit bewirken“, erklärte Frau Feser, die Schulleiterin der Schiller-Grundschule. „Die Aktion spornt die Kinder an, fleißig zu lesen. Sie sind sehr stolz, wenn sie durch das Lesen selbst Geldbeträge sammeln können.“ Die Aktion regte die Schülerinnen und Schüler untereinander nicht nur dazu an, sich gegenseitig anzuspornen, sondern auch, sich über ihre Lieblingsbücher auszutauschen oder einander Leseempfehlungen zu geben. Mehrere Eltern berichteten, dass die Kinder sichtbar motivierter waren zu lesen und die Freude am eigenständigen Erlesen von Büchern auch nach Abschluss der Aktion weiter anhielt. Sogar ein Junge aus dem Kindergarten war so begeistert von der Leseaktion des großen Bruders, dass er bereits fleißig das Erstlesen übte, um selbst Spendengelder sammeln zu können.

Bei vielen Schülerinnen und Schülern waren nach der Aktion deutliche Fortschritte im Lesen bemerkbar. Vor allem in den letzten Monaten, in denen die Kinder pandemiebedingt häufig nicht in die Schule kommen durften, suchten die Lehrkräfte immer wieder nach Möglichkeiten, die Kinder für das Lernen zuhause zu motivieren. Dadurch entstanden viele kreative Ideen und alternative Lerngelegenheiten. Frau Feser berichtete: „Eine Schülerin der dritten Klasse hatte den Einfall, Kindern aus der 1. Klasse vorzulesen. Da die Lese-Aktion während der Schulschließungen stattfand, las die Schülerin von zuhause, über ihre Videokamera des Computers, vor. Die Erstklässlerinnen und Erstklässler sowie mehrere Unicef-Engagierte aus Aschaffenburg, die ebenfalls zuhörten, waren begeistert.“

Viele Kinder schafften es, mehrere Sponsorinnen und Sponsoren im Familien- und Bekanntenkreis zu finden. Diese konnten selbst entscheiden, mit welcher Summe sie die Leserin oder den Leser unterstützten. Durch die große Begeisterung und damit einhergehend vielen gelesenen Seiten, sammelten die Schülerinnen und Schüler der Schiller-Grundschule unerwartet viel Geld. Insgesamt kamen durch die Leseaktion genau 4707,09 Euro zusammen. Das Kollegium der Dämmer Grundschule ist stolz: „Wir hatten nicht ansatzweise mit einer so hohen Summe an Spendengeld gerechnet. Dass die Leseaktion ein so großer Erfolg war, verdanken wir unseren fleißigen Schülerinnen und Schülern, aber auch sehr großzügigen Sponsorinnen und Sponsoren. Wir sind wirklich begeistert!“ Die Schulgemeinschaft der Schiller-Grundschule entschied gemeinsam mit dem Elternbeirat, die „erlesene“ Summe komplett an UNICEF zu spenden.

Das UNICEF-Bildungsprojekt „Let us learn“ hilft Mädchen und Jungen in Madagaskar, eine Schule zu besuchen und so ebenfalls lesen, rechnen und schreiben zu lernen. In Madagaskar haben vor allem Kinder aus armen Familien keine Möglichkeit zu lernen. Damit können sie der Armut nur schwer entkommen. UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, baut in besonders benachteiligten Regionen im Süden von Madagaskar Klassenräume auf und stattet die Schulen mit Lernmaterial und einfachen Sanitäranlagen aus. Außerdem werden auch Lehrkräfte ausgebildet, damit sie lernen, kindgerecht zu unterrichten. Mit dem Schulbesuch bekommen die Mädchen und Jungen eine Perspektive und damit auch wieder die Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben.

Mit dem erlesenen Spendengeld kann Unicef etwa 28 „Schulen in der Kiste“ bereitstellen. Mit diesen Kisten wird Unterricht in provisorisch hergerichteten Gebäuden ermöglicht. Jede der stabilen Kisten enthält Lernmaterial für 40 Kinder, was bedeutet, dass durch die Spendenaktion der Schiller-Grundschule ca. 1120 Kinder unterstützt werden können.