Unter dem Thema „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ stand an vielen bayerischen Schulen die Woche vom 14.-18. Oktober. In dieser Aktionswoche achteten auch die Klassen der Schillerschule besonders auf gesunde Ernährung und viel Bewegung.

Auch der Gedanke des wertschätzenden und respektvollen Umgangs miteinander und der Umweltschutz waren Themen, die in den Klassen auf vielfältige Art und Weise umgesetzt wurden. So sammelten die ersten Klassen Kindermeilen, die zweiten Klassen besuchten ein Theaterstück zum Thema Gesundheit und machten unter anderem Kooperations- und Vertrauensspiele. Bei den dritten Klassen startete das Projekt  Klasse 2000 mit Teambildungsspielen, weiter wurde am Klassenklima gearbeitet und es fand ein Projekttag der Edeka-Stiftung  unter dem Motto „Mehr bewegen- besser essen“ statt.

Die Deutschklasse beschäftigte sich mit dem Thema „Frieden.“

In der Mittagsbetreuung der Offenen Ganztagsschule drehte sich in dieser Woche alles um den Kürbis: Es wurde nicht nur eine Kürbissuppe gekocht, sondern auch Kürbiskuchen und Kürbisbrot gebacken.

In den vierten Klassen wurde besonders Wert auf Frühstück ohne Plastikverpackung gelegt und eine Müllsammelaktion in den Aschaffauen unterhalb der Schillerstraße durchgeführt. Was die Klasse 4b dort zutage brachte, war außerordentlich erschreckend: Dutzende Schnaps-, Wodka- und Bierflaschen zogen die Kinder, die mit Plastikhandschuhen ausgerüstet waren, aus dem Gebüsch unterhalb der Tankstelle. Besonders gefährlich war auch, dass sich in manchen Flaschen noch Alkoholreste befanden. Selbst den 9- bis 10-jährigen fiel auf, dass es am Weg genügend Abfalleimer gibt, um diese Flaschen entsorgen zu können. Vielleicht sollte man hierzu noch eine Gebrauchsanweisung hinzufügen?