AG Jugend und Technik


Auch in diesem Schuljahr findet an unserer Schule wieder eine Jugend- und Technik AG statt.

Ermöglicht wird diese Initiative des Rotary Clubs Aschaffenburg und des TÜV Hessen durch die Gewinnung von Sponsoren. An unserer Schule ist dies die PSI Software AG aus dem Boschweg. In diesem Schuljahr besuchte uns sogar am 20. November der Geschäftsführer Herr Dr. Michael Wolf und nahm sehr aktiv am Unterrichtsgeschehen teil.

Ziel und Zweck ist es, interessierte Schüler schon frühzeitig für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, indem sie an interessante technische Fragestellungen herangeführt werden, die über den Lehrplanstoff hinausgehen. So werden die Kinder schon früh mit einfacheren technischen Prozessen vertraut gemacht.

Im laufenden Schuljahr nehmen an dieser Arbeitsgemeinschaft 16 Kinder aus den 3. Klassen teil. Jeden Donnerstagnachmittag werden in einer Doppelstunde tolle Geräte gebaut und zahlreiche naturwissenschaftliche Experimente durchgeführt. Die Materialien hierfür werden vom TÜV Hessen zur Verfügung gestellt. Neben Kabeln, Brettchen, Dioden, Spritzen, Magneten und vielem mehr, bekommt jedes Kind auch seine eigene Broschüre, in der jeder Versuch kindgerecht beschrieben ist. So ist es möglich, dass die Schüler völlig eigenständig Exponate aufbauen und diese ausprobieren können. Dies schult vor allem die Eigenständigkeit, das genaue Lesen, sowie die fachgerechte Handhabung mit Material und Werkzeug. Den Schülern bereitet es viel Freude, wenn der Bau einer Reihenschaltung, eines Generators, einer Luftkanone, um nur einiges zu nennen, gelingt. Herr Dr. Wolf staunte am Ende des Nachmittags nicht schlecht, was die Schüler alles zustande gebracht haben. Auch er hatte sichtlich Freude daran, dem ein oder anderen Forscherkind zur Hand gehen zu dürfen. Die Schulfamilie der Schillerschule dankt den Sponsoren Rotary Club, der Firma PSI und natürlich dem Kursleiter Werner Schittig, der die kleinen Forscher jede Woche aufs Neue für technische Aufgabenstellungen interessieren und begeistern kann, sehr herzlich und hofft auf eine Weiterführung dieses Projektes in den kommenden Schuljahren.