Schillerschüler als Baumeister und Konstrukteure unterwegs


Im Verlauf dieser Woche wurden in den einzelnen Klassen vielfältige, abwechslungsreiche und sehr unterschiedliche Workshops angeboten, die alle mit dem Thema „Bauen und Konstruieren“ zu tun hatten.

So legten die ersten und zweiten Jahrgangsstufen ihren Schwerpunkt auf Mauern und Türme, während sich die dritten und vierten Klassen den Brücken widmeten. Beim Bauen konnten sich die kleinen Konstrukteure unterschiedlichster Materialien bedienen, die von Papier, Karton, Holzklötzen und Holzstäben bis hin zu Legosteinen reichten. Aus ihnen wurden Türme, Mauern und Brücken gebaut und auf ihre Stabilität überprüft.

Doch auch die Theorie durfte dabei nicht fehlen. So erstellten die dritten Klassen Steckbriefe von etlichen Brücken in Aschaffenburg, während die Klasse 4a Referate über beeindruckende Brücken der Welt ausstellte. Ferner konnten wir einen Brückenbauexperten der Aschaffenburger Firma Hörnig, Herrn Wagner, für einen Vortrag gewinnen. Dieser zeigte sehr anschaulich in einer kindgemäßen PowerPoint Präsentation, worauf es beim Brückenbau ankommt und welch tollen Brückenbauwerke die Firma Hörnig bereits konstruiert hat. Anschließend durften die Schüler im handelnden Umgang mit einer Duplo-Eisenbahn die Stabilität einer Brücke herausfinden.

Während dieser Woche hatten alle Schüler auch noch Gelegenheit, die Leonardo-Brücke, eine nur aus Holzlatten bestehende Brückenkonstruktion, kennenzulernen und in verschiedenen Varianten zu bauen. Dabei lernten sie ganz schnell, dass hierbei nur Teamarbeit zum Erfolg führen kann.

Am Freitag, dem großen Abschlusstag, hatten dann alle Interessierten die Gelegenheit, die Ergebnisse unserer Projektwoche in der Aula zu bestaunen.

Es kamen auch die neu angeschafften Experimentierwerkstätten der Firma  MERLIN Didakt zum Einsatz, wie die Luft-, Brücken-, Bau- und Kugelbahnwerkstatt. Nicht nur die Schüler waren mit Feuereifer dabei, sondern auch etliche Eltern, die an diesem Freitagvormittag den Weg in unsere Schule fanden. Sie beobachteten in den einzelnen Klassenzimmern nicht nur die Bau- und Konstruktionsaktivitäten ihrer Kinder, sondern halfen auch hier und dort gerne mit.

Auch die Teilnehmer der AG Technik unter der fachlichen Leitung von Herrn Schittig nahmen diesen Tag zum Anlass, ihre während des Schuljahres entstandenen beeindruckenden Exponate vorzustellen und zu erklären.

Abgeschlossen wurde diese aktivitätengeladene Schulwoche  mit Spiel und Spaß: In der Turnhalle wurden Menschentürme gebaut, es entstanden riesige Bierdeckeltürme, man konnte eine Brücke zu unserem Schulhund bauen oder sich ein Referat über den Eiffelturm anhören – um nur einiges zu erwähnen.

Schüler und Lehrer waren sich am Ende der Projektwoche einig. Es hat riesigen Spaß gemacht und war sehr abwechslungsreich!